Der verschwundene Weihnachtsengel
Carola Wimmer

Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln


Ab 10 Jahre

cbj, September 2012
ISBN: 3570154998
200 Seiten

Jedes Jahr zu Weihnachten gibt es in der Stadt Rhodenberg ein Krippenspiel mit einem Weihnachtsengel. Die Rolle ist unter den Kindern heiß begehrt. Auch die kleine Laura hat sich für diese Rolle beworben und wartet nun voller Ungeduld auf eine Antwort. Sie bekommt schließlich die Zusage und freut sich sehr darüber. Sie will das richtige Kleid dafür finden und probt fleißig. Doch als plötzlich der antike und sehr wertvolle Weihnachtsengel gestohlen wird, beschließen Laura und ihr Bruder Jakob den Dieb zu fassen. Ein spannender Weihnachtskrimi für Kinder beginnt...


Ein Adventskalenderbuch birgt Spannung und Freude für 24 Tage. Jeden Tag nur ein Kapitel öffnen zu dürfen, erhöht die Spannung immens, vor allem, wenn es sich um eine spannende Geschichte wie diese handelt. Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen, der anfänglich nicht besonders begeistert war, dass es sich bei der Protagonistin um eine Mädchen handelt, welche auch noch einen Weihnachtsengel spielen will. Typisch Mädchenkram, meinte er. Aber wir haben tapfer weiter gelesen und wurden belohnt, denn das Buch wurde doch noch ganz spannend, auch für meinen Sohn.

Carola Wimmer hat ein spannendes Krimiabenteuer geschaffen, welches sie in der Gegenwartsform geschrieben hat. Dies bedeutet, jeder Tag den das Kind liest, soll gleichzeitig auch der Tag sein, an dem Laura und Jakob das Abenteuer erleben. Die Kinder fiebern quasi mit den beiden Protagonisten mit auf Weihnachten zu und erleben gemeinsam mit ihnen das Abenteuer. Ich fand das anfänglich erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, mein Sohn hatte sich aber sofort daran gewöhnt und fand es toll, die Ereignisse des Tages quasi direkt mitzuerleben. Das macht die Geschichte sehr realistisch und für Kinder leicht greifbar. Sie versetzen sich, so hatte ich den Eindruck besser in die Handlungsweisen der Protagonisten und Geschehnissen rein.

Die Autorin hat in den beiden Protagonisten Laura und Jakob, zwei Figuren geschaffen, mit denen sich Kinder gut identifizieren können. Die Beiden wirken sehr natürlich und ihre Handlungen sind immer gut nachvollziehbar.

Interessant ist auch, dass die Autorin am Ende jedes Kapitels eine Frage stellt, die sich auf das nächste Kapitel bezieht. So erzielt sie, dass das Kind weiter über das Buch nachdenkt und sich gedanklich damit beschäftigt. Das finde ich gut, ist doch so ein Adventskalenderbuch eine ganz spannende Sache.

Schade nur, dass man die Spannung, durch das Öffnen der Buchseiten an der Perforationen nur einmalig erleben kann. Sind die Seiten einmal aufgetrennt, so können sie nicht mehr zusammengefügt werden. Dennoch bleibt es ein schönes Buch, welches man immer wieder lesen kann. Die Idee eine Adventskalenders in Buchform findet mein Sohn übrigens klasse. Er möchte auch nächstes Weihnachten wieder einen Buchkalender haben.

„Der verschwundene Weihnachtsengel“ ist ein tolles Buch für kleine Krimifans, die sich die Spannung bis Weihnachten erhöhen wollen und gleichzeitig die Zeit bis dahin verkürzen möchten. Luca und ich empfehlen es gern weiter!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren