Ash
Malinda Lo

ab 12 Jahre

272 Seiten, gebunden 
November 2010
ISBN-10: 3426283441
PAN

Als Ashs Vater stirbt, zeigt die Stiefmutter ihr wahres Gesicht und beginnt, das Mädchen wie eine Sklavin zu behandeln. Wann immer Ash ihr entkommen kann, schleicht sie sich in die tiefen Wälder denn dort, so heißt es, suchen die betörend schönen Feenmänner nach Frauen, um sie als ihre Geliebten mit in ihr Reich zu nehmen. Obwohl dies ihren Tod bedeuten würde, erscheint es Ash doch besser zu sein als das trostlose Leben, zu dem sie verdammt ist. Doch dann ändert sich alles, als der Königssohn beginnt, Brautschau zu halten: Als sein Hofstaat auch in Ashs Dorf kommt, trifft sie einen ganz besonderen Menschen, der ihr Leben auf ungeahnte Weise verändert ...

 

Der Tod der Mutter nimmt Ash sehr mit, sie flüchtet sich oft ans Grab und hängt den Geschichten nach, die ihre Mutter ihr immer erzählte: Geschichten von Feen.  Als ihr Vater verkündet, er müsse in für längere Zeit in die Königsstadt, bleibt Ash allein mit dem Kindermädchen in Rook Hill zurück. Der Sommer vergeht. Eines Tages kommt ein Brief von ihrem Vater, in dem er verkündet, daß er zurückkäme und das Ash jetzt eine Stiefmutter sowie  zwei Stiefschwestern haben würde. Kurz darauf stirbt Ash Vater und sie muss mit ihrer Stiefmutter und den Stiefschwestern im Haus der Stiefmutter leben. Diese erzählt Ash, daß ihr Vater Schulden hinterlassen habe und Ash diese nun abarbeiten müsse. Sie hält sie als Dienstmagd, die keine Rechte und nur Pflichten habe. Ash flüchtet sich in ihre Träume und nachts in den Wald. Dort trifft sie auf den Feenmann Sidhean, schon bald fühlt sie seine Anziehungskraft...

Das Buch „Ash“ ist eine Anlehnung an das Märchen „Aschenputtel“, dennoch hat es nicht allzu viel mit ihm gemein. Einzig der Verlust der Eltern und das schreckliche Leben bei der Stiefmutter und den Stiefschwestern, sowie ein Ball sind Parallelen zum eigentlichen Märchen. Dennoch gibt es hier weder Tauben noch hat Ash die Absicht dem Prinzen zu gefallen oder ihn zu ehelichen. Dieses Buch ist viel komplexer und fantasiereicher als olle Märchen. So fühlt sich Ash gleich zu zwei Personen hingezogen, welche jedoch auf recht unterschiedlicher Weise von ihr fasziniert sind und Ash muss eine folgenschwere Entscheidung treffen, welches einen Pakt mit dem Feenmann einschließt und sie an ihn bindet. Und glaubt man anfänglich man wüsste wie die Geschichte wohl endet, so wird man bald eines besseren belehrt. Dieses Buch enthält mehrere Überraschungen und Wendungen bereit, welche mich manchmal wirklich stutzen ließen.

Malinda Lo macht Schluss mit dem eingestaubten „Aschenputtel heiratet Prinzen“-Image. Ihr „Feen-Märchen“ wirkt viel moderner. Die Autorin lässt die Leser lange im dunkeln wie Ash wohl aussieht, sie lässt viel Raum für eigene Fantasien. Auch die anderen Figuren werden nicht bis aufs Letzte durchgekaut, vielmehr werden so manche Dinge nur angedeutet. Der Leser begreift z.B. schnell, daß die eine Stiefschwester weder besonders schön noch charakterlich liebenswert ist, aber sich so einiges auf ihr Wesen einbildet, während die andere hübscher und auch viel liebenswerter rüberkommt. Sehr schön und ausführlicher hingegen beschreibt die Autorin Orte, Räume und so manche Begebenheiten.

Sehr schön und erwähnenswert finde ich die Geschichten rund um die Feen, die hier eine doch sehr prignante Rolle spielen, da alles was Ash betrifft mit der Feenwelt verbunden ist. Ash glaubt nur dort ihr Glück finden zu können bis sie auf die königliche Jägerin trifft, von da an ändert sich so einiges.

Ash ist ein sehr fantasiereiches modernes Märchen für alle, die bereit sind sich selbst den Fantasien hinzugeben. Wer allerdings Fan von klassischen Märchen ist und diese nicht in einer kompletten modernen und andersgearteten Fassung lesen möchte, der sollte die Finger davon lassen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren