Der Mitternachtszirkus

Darren Shan

 

ab 12 Jahre

Droemer Knaur, Oktober 2003 ISBN: 3426624311 288 Seiten

Warte, bis es dunkel wird...

Darren Shan lebt ein ganz normales Teenagerleben - nett, aber irgendwie langweilig. Das änder sich schlagartig, als der geheimnisvolle Mitternachtszirkus in die Stadt kommt. Heimlich schleicht sich Darren in die nächtliche Vorstellung - und entdeckt eine Welt, die er nie für möglich gehalten hätte!

 

Darren der bereits seit seiner Teenagerzeit fasziniert von Spinnen ist, besucht mit seinem Freund Steve heimlich die nächtliche Vorstellung des "Cirque du Freak". Er ist ganz fasziniert von Madame Octa, einer hochgiftigen, einzigartigen Spinne, die Kunststücke vorführen kann und niemand Geringerem gehört als dem Zirkusakteur und Vampir Mr. Crepsley. Darren will Madame Octa besitzen und so entführt er die Spinne. Der Diebstahl gelingt und Darren glaubt, daß er sie für immer behalten könnte. Er versteckt sie in seinem Kleiderschrank und hat damit so lange Erfolg bis eines Tages sein Freund Steve zu Besuch kommt und ein folgenschweres Unglück geschieht. Aus diesem gibt es nur einen Ausweg um Steve zu retten, Darren muß zurück zu Mr. Crepsley. Doch was dieser ihm als Handel vorschlägt, lässt Darren das Blut in den Adern gefrieren.

Das Buch "Der Mitternachtszirkus" stellt einen spannenden Auftakt für eine Jugendbuchreihe dar. Die kurzen Kapitel und viel wörtliche Rede machen das Buch sehr kurzweilig. Durch den jugendlichen Schreibstil hat man das Buch relativ schnell durchgelesen. Die Charaktere wirken interessant und durchdacht. Da ist z.B. Darrens bester Freund Steve, der gern Vampir sein würde und von dem Mr. Crepsley sagt, daß er böse sei. Ich bin gespannt, was es damit wohl auf sich haben wird. Vielleicht wird das in den Folgenbänden ja noch genauer ersichtlich.

Auch wenn das Buch teilweise sehr brutal, etwas ekelig und auch für zart besaitete Kinder nicht wirklich geeignet ist, so bleibt es doch ein Kinderbuch. Beim Lesen hatte ich teilweise das Gefühl, daß Darren als sehr naiv dargestellt wird und manche Handlungsweisen konnte ich auch schlicht und einfach nicht nochvollziehen. Dennoch ein interessantes und endlich mal nicht verniedlichendes Buch der Spezies Vampir. Hier ist der Vampir nicht der tolle Herzensbrecher sondern einer der wirklich Blut saugt und auch richtig furchteinflösend sein kann.

Die Geschichte als auch die Charaktere bieten Potential für tolle Fortfolgebände, da im ersten Band das Ende doch relativ offen ist. Man will wissen wie es mir Darren und seinem neuen Dasein weitergehen wird.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren