Der Fürst des Nebels

Carlos Ruiz Zafón

Die Originalausgabe erschien 1993 unter dem Titel El principe de la niebla, eine deutsche Ausgabe gab es erstmals 2010.
Übersetzung ins Deutsche von Lisa Grüneisen

Ab 12 Jahren

Buchumschlag:
Die Aufmachung des Buchumschlages lässt schon darauf schließen, daß den Leser hier ein spannendes, gruseliges Abenteuer bevorsteht. Die verschiedenen Grüntöne bis hin zu Schwarz machen einen etwas düsteren aber auch mystischen ersten Eindruck. Das im Vordergrund verlassene alte Schiff und das alte Haus welches im Hintergrund auf einem im Nebel und Wasser stehenden Turm thront haben etwas Bedrohliches an sich.

Kurzfassung:Zafón versteht es wie immer meisterlich seine Leser in den Bann zu ziehen. Am 13. Geburtstag des Jungen Max eröffnet der Vater, dass er nun mit seiner Familie auf ´s Land ziehen werde. Max ist sehr traurig darüber, zum Trost schenkt ihm sein Vater eine Taschenuhr „Max Zeitmaschine“. Die Familie flieht vor den Wirren des Krieges in ein verschlafenes Fischerdorf am Meer. Aber schon bei der Ankunft in dem neuen Wohnort spielen sich seltsame Dinge ab, warum geht die Bahnhofsuhr rückwärts. was hat es mit der mysteriösen Katze auf sich... Immer mehr wird Max klar, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Max ahnt, dass etwas Schreckliches in der Tiefe lauert. Was hat es mit dem „Fürst des Nebels“ auf sich? Mit Hilfe seines neuen Freundes, dem Sohn des Leuchtturmwärters, und seiner Schwester stellt sich Max der drohenden Gefahr.
"Etwas lange Totgeglaubtes erhebt sein Haupt."

Schreibstil:
Leichtigkeit des Schreibstils die Zafón darbietet macht es auch für Jugendliche einfach das Buch in einem fort zu lesen. Die schmückenden Beiworte wie z.B. "elektrisierendes" Blau machen die Geschichte sehr bildhaft.
Der Autor baut eine Spannung auf die sich unaufhaltsam steigert. Im Laufe der Geschichte stellen sich dem Leser immer mehr offene Fragen, sie regen ihn an weiter zu lesen. Es gilt sich Max anzuschließen und die Geheimnisse des Buches und seiner Geschichte zu ergründen.
Mein Fazit:Spannend vom Anfang bis zum Ende. Ein Meisterwerk, dass man nicht aus den Händen legen möchte! Für Gruselfans ein absolutes Muss!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren