Die schwarze Seele des Engels
Susanne Mischke


ab 12 Jahre

Arena Thriller, Juni 2009
ISBN: 340106388X

Klara ist neu in Caros Klasse. Bereits am ersten Schultag zieht Klara alle Blicke auf sich, denn sie ist das, was man eine natürliche Schönheit nennt, noch dazu ist sie ziemlich cool, wie Caro feststellt. Selbst die Jungs sind wie gebannt von Klara. Caro möchte nichts lieber als Klaras Freundin sein, dafür würde sie alles tun. Auch als Klara sie dazu anstiftet eine angefahrene Taube zu töten, schreckt Caro nicht zurück. Von da an ist sie Klaras Freundin und Freund helfen sich „immer“! Doch schnell merkt sie, dass mit Klara etwas nicht stimmt, sie stiftet sie zu Dingen an, die Klara eigentlich sonst nie tun würde und auch das Haus in dem Klara mit ihrer Mutter wohnt sieht alles andere als normal aus. Was ist nur los hinter Klara´s komischen Verhalten? Caro ist beunruhigt und als Klara ihr eine Geschichte erzählt, ahnt sie, dass da etwas ganz Schlimmes dahinterstecken muss. Doch kann Caro Klara auch wirklich trauen?


Wer von uns hat es nicht erlebt, da kommt ein/e neue/r in die Klasse und man möchte wissen, wie die-/derjenige so ist. Auch Caro ist sehr interessiert an der Neuen in ihrer Klasse, oder mehr noch, sie ist regelrecht gebannt. So beginnt normalerweise ein ganz normales Jugendbuch und doch ist „ Die schwarze Seele des Engels“ kein einfacher Jugendroman, er ist viel mehr ein Jugendthriller, der aufzeigt, was passieren kann, wenn eine Seele jahrelang Schlimmstes erleiden muss.

Die Autorin hat es gut geschafft, von Anfang an eine Spannung aufzubauen, die auch das Buch über anhält. Da die Geschichte mit 109 Seiten recht kurz gehalten ist, ist es nicht sonderlich überraschend, dass viele Situationen, Szenen nicht wirklich ausführlich beschrieben sind. Und genau das habe ich etwas vermisst. Mir ging die ganze Geschichte etwas zu rasant vonstatten. Gerne hätte ich mehr über Caro erfahren und ihre Familie, bevor der Fokus so stark auf Karla gelenkt wird. Auch wird nicht wirklich erklärt, wie Karla es hinbekommt, die Mitschüler regelrecht zu manipulieren. Sie tun Dinge, die man sich als Leser nicht erklären kann bzw. die etwas unglaubwürdig erscheinen.

Dennoch ist der Großteil der Geschichte realistisch und nach vollziehbar. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich sehr schnell und gut lesen. Der Inhalt bietet alles was ein Thriller benötigt, wenn es sich hier auch um einen typischen Jugendthriller handelt, Spannung, geheimnisvolle Charaktere und am Ende sogar einen Mord. Allerdings anders, als man sich das als Leser vorher vorstellen mag.

Die Umsetzung hingegen ist Susanne Mischke wie ich finde nicht ganz gelungen, was wohl zum Teil auch an der Kürze der Geschichte gelegen hat. Wie oben schon erwähnt haben mir so einige Ausführungen und detailiertere Beschreibungen gefehlt. Die Mutproben, die Klara ihren Freundinnen abringt, sind schon sehr krass und ich frage mich, wie sie es schafft, dass weder Caro noch Vanessa auch nur ein Widerwort geben. So richtig überzeugen konnte mich diese Geschichte also nicht, dennoch finde ich die Grundidee sehr gut und das Ende gefiel mir, dazwischen allerdings hätte man mehr rausholen können.

Auffallend ist die Größe dieses Büchleins, es misst gerade mal 14,8 x 10 x 1,4 cm und passt somit perfekt in jede noch so kleine Tasche. Ein nettes Büchlein für Zwischendurch mit einer spannenden-thrillerartigen Geschichte ... mehr aber auch nicht!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren