Puppenrache (Thriller)

Manuela Martini

 

ab 12 Jahre

Arena, Januar 2011

ISBN: 3401065513

Sara, die eigentlich Patricia heißt, kommt einfach nicht zur Ruhe, ständig hat sie Angst ER könnte wieder auftauchen. ER, dass ist Troy H., der seit drei Jahren im Gefängnis sitzt. Seit ER ihr die Kindheit geraubt hat und sie auch aus dem Gefängnis heraus noch bedroht hat, ist sie in einem Zeugenschutzprogramm untergetaucht. Hat alles hinter sich gelassen, ihre Freunde und Familie, niemand aus ihrem alten Leben, darf wissen wo sie steckt. Nun ist sie in Sydney, arbeitet als Kassiererin und wohnt bei ihrem neuen Freund Stephen. Dieser ahnt von Sara Vergangenheit nichts. Alles scheint in Ordnung, bis eines Abends, als Sara mit ihrem Freund und dessen Kumpels in einer Bar ist und sie das Gesicht sieht, welches ihr Todesangst einjagt. ER ist ausgebrochen und sie weiß, wenn sie überleben will, muss sie verschwinden und zwar schnell.


Die Autorin Manuela Martini beschreibt in „Puppenrache“ die Geschichte einer Frau, der in ihrer Jugend sehr Schlimmes widerfahren ist und ihr Leben deshalb täglich in Angst lebt. Anfänglich ahnt man als Leser noch nicht wirklich wovor Sara solche Angst hat, man vermutet es zwar, aber die ganze schreckliche Wahrheit kommt erst nach und nach ans Licht. Das hält die Spannung über die ganze Geschichte hindurch aufrecht und man liest einfach aus Neugier weiter, weil man unbedingt wissen möchte, was genau geschehen ist und was Troy Motive sind, Sara zu jagen.

In der Geschichte kommen drei verschiedene Sichtweisen vor, mal erfährt man was aus Sara´s derzeitigem Leben und ihren Ängsten aus der Vergangenheit und dann wieder aus Troy´s. Gegen Ende kommen dann auch Abschnitte aus Stephens Sicht hinzu.

Man fühlt beim Lesen mit Sara mit, ihre Panik wird gut geschildert. Auch ihre Ängste sind sehr gut nachvollziehbar und man kann sich gut in Sara hineinversetzen. Auch Troy´s fieser Charakter wird durch seine Gedankengänge und Handlungen gut dargestellt. Als Leser entwickelt man schnell eine Abneigung gegen diesen Fiesling. Alles in allem sind sowohl die Hauptcharaktere als auch die Nebencharaktere sehr gut durchdacht. Nie wäre ich auf den eigentlich Verräter gekommen, der Troy die nötigen Informationen gegeben hat, um Sara zu finden. Das wird erst gegen Ende aufgedeckt.

Der Title „Puppenrache“ ist sehr gut gewählt, nennt Troy Sara doch immer nur seine „Puppe“. Auch das Cover finde ich gelungen, den es passt zum Inhalt. Was mich allerdings sehr irritiert, dass der Thriller bereits für ab 12 Jahre angesetzt ist. Ich finde, dass hier das Lesealter höher angesetzt werden sollte. Ich denke ab 15 Jahre wäre eher angebracht. Eines lehrt das Buch allerdings, steigt nie zu einem Fremden ins Auto, egal was er Euch erzählt.

Ich konnte das Buch vor Spannung kaum aus der Hand legen, auch wenn der Schreibstil recht jugendlich gehalten ist, so war er flüssig und lies sich sehr gut lesen. Am Ende bleibt jedoch die Frage offen, ob Sara sich wieder in das Leben mit Stephen einfinden wird und ob sie ihre Ängste wird besiegen können. Es muss schrecklich sein, über Jahre niemanden mehr trauen zu können. Ob man so etwas jemals wieder ablegen kann?

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren