Ruf der Tiefe

Brandis & Ziemek

 
ab 13 Jahre

Beltz; Auflage: 1., Originalausgabe (24. Januar 2011)
ISBN 3407810822

Eine Geschichte vom geheimnisvollsten Ort der Erde - und eine faszinierend reale Vision unserer nahen Zukunft.

Mit seinen 16 Jahren ist Leon bereits ein Profi: Er gehört zur Elite der Flüssigkeitstaucher, die sich auch in 1000 Meter Tiefe frei bewegen können. Zusammen mit Lucy, einem intelligenten Krakenweibchen, sucht Leon im Pazifischen Ozean nach Rohstoffen am Meeresgrund. Die Tiefsee ist sein Zuhause, viel vertrauter als das 'oben'. Doch dann scheint das Meer verrücktzuspielen: Am Grund breiten sich 'Todeszonen' aus, massenhaft ergreifen die Wesen der Tiefe die Flucht nach oben, an Land bricht Panik aus. Bei einem verbotenen Tauchgang machen Leon und Lucy eine gefährliche Entdeckung - und geraten in große Schwierigkeiten. Ausgerechnet Carima, eine junge Touristin von ‚oben', erweist sich als Leons einzige Verbündete …

Zuerst einmal, wer in das Buch eintaucht, sollte sich darauf gefasst machen, daß er nicht mehr so schnell an die Oberfläche zurücksteigen wird. Das Buch hat was Magisches an sich. Ich war erst sehr skeptisch, ob mir das Buch gefallen würde, denn Tiefsee, Flüssigkeitstauchen etc. waren nicht wirklich Begriffe die mir einen Lesegenuss versprachen. Aber bereits nach dem Lesen der Kurzbeschreibung wusste ich, daß ich das Buch einfach lesen muss. 

Leon, ist einer von vier Jugendlichen, die auf der Tiefseestation Benthos II leben und arbeiten. Zusammen mit ihren tierischen Partner suchen sie auf dem Meersboden nach wichtigen Rohstoffen. Er ist der begabteste Flüssigkeitstaucher, den ARAC zu bieten hat, denn er kann sich nicht nur durch Zeichen mit seiner Partnerin Lucy, einem Krakenweibchen verständigen. 

Auf einem Tauchgang passiert etwas, daß Leon fast das Leben kostet. Er ahnt, daß hier etwas nicht stimmt und will herausfinden, was es mit den neuen Todeszonen und ungewöhnlichen Vorkommnissen auf der Wasseroberfläche auf sich hat. Als auf der Station auch noch zwei Besucher von oben auftauchen, beginnt Leon´s Leben so langsam aus den Fugen zu geraten. 

Das Buch birgt eine ausgeglichene Geschichte aus Fiktion und fundierten Tatsachen, welche spannender und mitreißender wohl kaum sein kann. Die beiden Erzählstränge Leon´s Arbeit und die Liebe der beiden Protagonisten werden wunderbar miteinander verwoben. 

Beim Lesen denkt man manchmal, okay, das kann es ja wohl nicht geben, aber spätestens wenn man das Nachwort gelesen hat, weiß man, daß dies keine Fantastereien sind, sondern irgendwann Wirklichkeit werden könnten. Die Bedrohung der Ozeane geht uns alle an und in diesem Buch wird sehr deutlich, daß der Mensch dazu in der Lage ist alles zu zerstören. Wir sind auf dem besten Wege dazu und ich hoffe, daß dieses Buch vielleicht den ein oder anderen Leser dazu anregt darüber nachzudenken und sich dessen bewusst zu werden. 

Fazit: Mich hat die Geschichte sehr nachdenklich gestimmt. Der Mensch beutet die Erde aus, aber was ist, wenn es auf ihr nichts mehr zu holen gibt? In diesem Buch gibt es viele interessante Informationen (z.B. zum Flüssigkeitstauchen, der Tiefsee, der Forschung an Stammzellen von Kraken etc.) die so gut in die Geschichte eingebaut sind, daß sie weder störend noch belehrend wirken. Sie gehören dazu und man freut sich regelrecht über jede Einzelheit, die man hier erfährt. Die eingebaute Liebesgeschichte zwischen Leon und Carima gibt der Geschichte etwas Auflockerndes und macht es gerade für Jugendliche schön zu lesen. 

Danke liebe Frau Dick, daß Sie mir dieses tolle Jugendbuch zum Lesen gegeben haben! Ich warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung, es wird doch eine geben – oder?!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren