************************************************

Der dunkle Kuss der Sterne
Nina Blazon



Ab 13 Jahre

cbt Verlag
Erschienen: Februar 2014
ISBN: 3570161552

Canda, die Protagonistin des Buches, ist eine junge Frau der obersten Kaste Ghans. Als sie eines Morgens nach einem schlimmen Alptraum erwacht und in den Spiegel blickt, erkennt sie sich selbst nicht wieder. Zwar ist es ihr Gesicht, dass ihr entgegenblickt, aber etwas fehlt. Der einstige Glanz, mit dem sie jeden bezauberte ist verloren gegangen und mit ihm auch Tian, ihr Bräutigam, dem sie versprochen war.
Doch damit nicht genug, Canda wird von ihrer eigenen Familie verstoßen. Man lässt sie einsperren. Aber Canda kann fliehen und trifft dabei auf Mégana, der Herrscherin des Landes.


Diese wird ihr helfen Tian zu finden, doch dafür muss sich Canda auf einen Handel einlassen, dessen Preis mehr als hoch ist. Gemeinsam mit dem Sklaven Amad begibt sich Canda auf eine abenteuerliche und aufregende Suche ...

Bereits das Cover des Buches hat eine magische Wirkung auf mich und nachdem ich die Geschichte gelesen hatte, musste ich feststellen, dass es perfekt zur Geschichte passt. Es zeigt ein Mädchengesicht, das sich in der Wasseroberfläche spiegelt. Auf der unteren Seite hat es deutlich an Glanz verloren. Der Titel ist durch leuchtend glänzendes Blau hervorgehoben.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Canda erzählt, was dem Leser alsbald das Gefühl gibt, sich sehr gut in sie hineinversetzen zu können. Die anfänglich noch etwas unnahbar anmutende Prinzessin wird im Laufe des Buches zu einer starken Persönlichkeit, welche Stärke, Weitsichtigkeit und auch Warmherzigkeit vereint. Man leidet, fühlt und hofft mit ihr.

Auch die anderen Figuren sind von Nina Blazon sehr gut durchdacht, sie wirken weder blass noch langweilig. Jede Figur ist auf ihre Art besonders, vielschichtig und wird gut beschrieben, so dass man sich als Leser doch gut ein Bild von allen machen kann. Zusammen mit Ihnen, allen voran Canda begibt sich der Leser auf ein großes Abenteuer, dass ihn mitreißt. Man kann die Hitze der Wüste förmlich spüren, die Verzweiflung Candas ... all das schafft die Autorin mit ihren kraftvollen Worten.

Die Geschichte um Canda ist sehr ereignisreich, so geschehen oft viele Dinge auf einmal und man ist als Leser schon gezwungen sich auf das Buch zu konzentrieren, damit man auch alles im Kopf behält. Es gibt viele Verwirrungen, Begegnungen und Ereignisse, die dem Leser Rätsel aufgeben, die man aber nur allzu gern lösen möchte, nur um dann festzustellen, dass doch alles anders ist, als man dachte. Man wird überrascht und manchmal auch ein wenig verwirrt sein und dennoch kann man das Buch nicht aus der Hand legen. So ging es mir zumindest. Man will die Geheimnisse um Ghan und Canda´s verlorenem Glanz erkunden und begibt sich damit auf eine weite Reise, die leider viel zu früh endet.

Fazit:
Nina Blazons Jugendbücher sind trotz ihrer großen Unterschiede allesamt superspannend. Die Autorin führt die Leser in Welten aus Mystik und enormer Fantasie, so gibt es auch in diesem Buch eine komplett neue fantasieangereicherte Welt, in die sich der Leser hineinliest. Die Beschreibungen der Orte und Begebenheiten von Nina Blazon sind so bildlich, dass der Leser sich sofort in die Welt von Canda hineinversetzt fühlt. Auch wenn es oftmals einige sehr komplexe Stellen gibt und man schon genau lesen muss, um alles mitzubekommen, macht es großen Spaß in die Welt von Canda, Magana und Tian einzudringen und zu verweilen. Ein Buch, dass ich Fantasiefreunden nur zu gern empfehlen werde.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren