**************************************

Würden Sie für mich aus dem Fenster springen?
Bewerbungswahnsinn für Anfänger und Fortgeschrittene
Françoise Hauser

ab 16 Jahre (denn da geht dann sicher auch bald das Bewerben los)


Verlag Herder
Erschienen: September 2013
ISBN: 3451066386

Jeder der sich schon einmal um einen Job bewerben musste weiß, heutzutage ist das gar nicht so einfach. Früher da ging man hin, stellte sich vor und entweder bekam man den Job oder eben nicht. Heute, ja heute ist das ganz anders. Wenn man denn schon mal das Glück hat eine oder noch besser, mehrere passende Stellenausschreibungen zu finden, geht es ja schon beim Lesen der jeweiligen Stellenanzeige los ... wenn man da nicht aufpasst, landet man ganz schnell da, wo man garantiert nicht hinmöchte. Man kann ja so vieles falsch machen ...


Aber um dort erst einmal zur (un-)passenden Anstellung zu kommen, folgt der Bewerbungsmarathon ja meist erst einmal noch ein Bewerbungsgespräch, dass, wie man anhand dieses Buches feststellen kann, oft noch viel konfuser ist, als der Anzeigentext auf die Stelle hin überhaupt erst vermuten lässt. Wurden Sie denn schon mal gefragt ob sie lieber Duschen oder Baden?

Wie ich auf dieses Frage komme und was es alles für Fettnäpfchen, Kuriositäten und skurrilen Begebenheiten bei Bewerbungen, Bewerbungsgesprächen und dergleichen geben kann, erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch lest. Françoise Hauser beschreibt diesen Bewerbungswahnsinn mit viel Charme, Witz, Ironie, Sarkasmus und auch oftmals auch überspitzten Situationsbeispielen. Und dennoch, habe ich beim Lesen oft gedacht: „Ja, genauso ist es!“ oder auch „Das hab ich auch schon erlebt!“

Die Autorin zeigt was in Stellenzeigen wirklich steht und wie man die Sprache Bewerberisch zu verstehen lernt. Auch die eigentliche Bedeutung von Fragen beim Bewerbungsgespräch werden durchleuchtet, es gibt eine Personaler Typologie und auch was man auf keinen Fall Fragen sollte bei einem Bewerbungsgespräch und vieles mehr erfährt man in dieser Lektüre.

Gerade eben stecke ich wieder selbst mitten in diesem Bewerberwahnsinn und kann nur sagen, es ist wirklich schwer einen Job zu finden der auf einen wirklich passt. Allerdings wusste ich vorher noch nicht, wie viele Fettnäpfchen es beim Bewerben tatsächlich zu geben scheint und dass man ja so viel falsch machen kann. Sicher ist dieses Buch kein Ratgeber für Leute die sich bewerben müssen, aber es ist eine sehr unterhaltsame und vor allem auch aufheiternde Lektüre, gerade wenn man in dieser Situation ist. Wer also gern mal wissen möchte, was bei Personalern wirklich zählt und wie man sich am besten nicht anstellt in Sachen Bewerbungen, der sollte mal reinlesen ... Unterhaltung ist auf jeden Fall garantiert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren