****************************************

DARK VILLAGE, Band 2
Dreht euch nicht um
Kjetil Johnsen

Ab 16 Jahre

Coppenrath Verlag
Erschienen: September 2013
ISBN: 3649613026

Die Geschichte um die vier Freundinnen Nora, Benedicte, Trine und Vilde geht weiter. Zu Beginn des Buches gibt es einen Rückblick „Was bisher geschah“, welcher einen guten Einblick in die bisherigen Ereignisse der Geschichte bietet. Auf dem See treibt eine Leiche, ein Mädchen, eingewickelt in eine durchsichtige Plastikfolie. Es ist eine der Vier, wer, das weiß der Leser nicht. Dem Rückblick folgt ein sehr kurzer Abschnitt von zwei Seiten, welches sich um die Gedanken des Arztes dreht, der die beiden Leichen untersucht und feststellt, dass es zwei Mörder geben muss. Dann geht das Buch an der Stelle weiter wo der erste Band geendet hat: „12 Tage vor dem Mord“.

Die Freundinnen sind durch die vielen Lügen und unausgesprochenen Dinge etwas zerstritten. Zwei der Freundinnen gehen sich aufgrund eines Ereignisses (Band 1) bis fast zum Ende des Buches hin komplett aus dem Weg. Eine ist bereit ein großes Opfer zu begehen, damit ein Geheimnis gewahrt bleibt. Nora, die in den neuen Mitschüler verliebt ist und er auch in sie, versucht erfolglos zu vermitteln und muss dann etwas mit ansehen, was in ihr große Zweifel hervorruft. Währenddessen verfolgt Benedicte einen bösen Plan und geht ein noch größeres Risiko ein, indem sie etwas tut, was für sie nicht ohne böse Folgen sein wird.

Wie ihr sehen könnt, passiert viel in diesem zweiten Band. Ein Mord passiert und der Leser ist hautnah dabei. Und doch gibt es bereits zwei Leichen?! Wie kann das sein, woher kommt die zweite Leiche, wer hat sie ermordet? All dass klärt sich im zweiten Buch noch nicht auf und dennoch ist das Buch so mitreißend, dass man es nicht weglegen mag. Der Autor versteht es meisterlich seine Leser hinzuhalten und sie dennoch mit interessanten und spannenden Ereignissen, Intrigen und Geschehnissen bei Laune zu halten. In diesem Band rückt nun nicht mehr der Sex allzu sehr in den Vordergrund. Die vier Freunde werden von ihren Sehnsüchten, Ängsten und eine auch von ihren Racheplänen geleitet, was mitunter für sie unerwartete Folgen hat, mit denen sie nun umzugehen haben. Sie vertrauen sich teilweise den falschen Leuten an, treffen Fehlentscheidungen und vieles mehr ... eben wie in einer Soap, welches dieses Reihe ja auch letztendlich darstellt.

Wie bereits der erste Band ist auch ist es auch hier der gewählte, etwas ungewöhnliche Erzählstil, immer einen Tag aus verschiedenen Erlebnissen der Mädchen und auch anderen wichtigen Personen der Geschichte zu erzählen, etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe mich, aber wie auch bereits beim ersten Band, wieder sehr schnell daran gewöhnt und konnte dadurch den verschiedenen Einblicken der Personen in wichtige Geschehnisse sehr gut folgen. Sprachlich hingegen pflegt Kjetil Johnsen ein recht einfachen, wie ich finde sehr jugendlichen Stil, was der Buchreihe gut zu Gesicht steht.

Dabei geht der Autor bis an die Grenzen des Unfassbaren und spannungsmäßig Aushaltbaren. Er erzeugt mit wenigen Worten Szenarien schrecklicher Taten und schlimmer Intrigen. Und ohne diese explizit auszusprechen bzw. bis ins Detail zu erwähnen/auszuschmücken, bilden sich im Kopf des Leser die dazugehörigen Bilder ganz von selbst. Man ist fasziniert, abgestoßen und möchte doch gleichzeitig nicht aufhören weiterzulesen. Ebenfalls meisterhaft, versteht es der Autor seine Leser auf falsche Fährten zu locken, er weiß den Leser zu verwirren und Wendungen zu geschickt einzubauen, dass man als Leser oft getäuscht wird. Aber gerade das ist es, was diese Reihe so spannend macht.  

Das Ende des zweiten Bandes, lässt den Leser dann etwas unbefriedigt zurück, da nicht alle Handlungsstränge zu Ende geführt wurden und man somit sofort mit dem dritten Band weiterlesen möchte.

Eine wirklich sehr spannende und mitreißenden skandinavische Krimi-Soap, voller Rätsel, die man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren