************************************************

ALL I Want for Christmas
Amy Silver



rororo
Erschienen: Oktober 2015
ISBN: 3499271915

Bea besitzt das gemütlichen Cafés “Honey Pot Café, italienische Feinkost und Café” in London. Sie hat einen kleinen Sohn und doch ist ihr Leben nicht perfekt, denn sie hat das schwerste Jahr ihres Leben hinter sich. Sie hat ihren Mann verloren und versucht nun für sich und ihren kleinen Sohn Luca ein schönes Weihnachtfest hinzubekommen. Dazu hat sie alle „Alleingebliebenen“ in ihr Café eingeladen. Ob das nicht eine Schnapsidee war?


Chloe ist erfolgreiche, aber ziemlich oberflächliche Anwältin, die zwar beruflich sehr erfolgreich ist. In Liebesdingen allerdings dreht sich ihr ganzes Leben allerdings, um die Affäre mit ihrem verheirateten Kollegen Michael, der ihr schon lange verspricht sich von seiner Frau zu trennen. Doch wird er das wirklich?
Olivia arbeitet als Journalistin für das InMagazin „Style!“. Der Job ist nicht wirklich erfüllend für sie, da ihre Chefin sie auf dem Kicker hat und oft niedermacht, weil sie nicht so perfekt wie die anderen Modepüppchen ist.  Sie liebt ihren Freund Kieran sehr, kann sich aber nicht wirklich über seinen Heiratsantrag freuen. Warum hat sie nur so große Angst vor der Hochzeit?
Die drei unterschiedlichen Frauen treffen in Bea´s Café aufeinander und aus anfänglicher Distanziertheit und Antipathie wird langsam aber sicher eine tiefe Freundschaft.

Als ich das Cover von „ALL I want for Christmas“ sah, dachte ich eigentlich auf den ersten Blick, dass es sich um eine leichte, fröhliche Weihnachtsgeschichte handeln würde, aber das täuschte. Amy Silver erzählt in diesem Buch, die Geschichte dreier Frauen, die in ihrem Leben alle mit unterschiedlichen Problemen und Sorgen zu kämpfen haben. Dabei werden sie letzten Endes zu Freunden.

Ich konnte mich beim Lesen sehr gut mit der Figur Bea identifizieren, denn auch ich koche und backe gern und habe vor kurzem meinen Mann (zwar auf andere Art und Weise) verloren. Es ist nicht leicht, alles allein unter einen Hut zu bekommen und man hat weiß Gott keinen Bedarf für einen neuen Mann im Leben. Und dennoch findet Bea, was sie nicht suchte.
Chloe fand ich anfänglich recht ekelig, da sie sich wirklich wie ein Biest aufführt und auch noch mit einem verheirateten Familienvater rummacht. Olivia fand ich einfach nur beneidenswert, wenn auch ihr Job nicht meins wäre. Alles in allem, sind es drei sehr interessante Charaktere, die von Amy Silver kreiert wurden. Schön fand ich, dass die Autorin sich Mühe gegeben hat, Orte wie z.B. das Honey Pot Café so zu beschreiben, dass man es sich bildlich gut vorstellen konnte. Süß fand ich auch Bea´s Art sich zu beruhigen. LächelndDie Geschichte an sich fand ich etwas zu rasch und oberflächlich erzählt. Hier hätte ich mir doch mehr Tiefe und Ausführlichkeit gewünscht. Mir waren die plötzlichen Kapitelwechsel von Chloe zu Olivia, von Olivia zu Bea usw. manchmal etwas zu abrupt. Dennoch hat mir das Buch so gut gefallen, dass ich es innerhalb zwei Tage ausgelesen habe.

Ein schöner, aber auch sehr nachdenklich stimmender Weihnachtsroman für gemütliche und geruhsame Lesestunden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren