Wenn das Klaumonster kommt
Keine Angst vor schlechten Träumen
Henriette Wich

ab 4 Jahre

Illustrator: Astrid Krömer
Kerle in Herder, Juni 2012
ISBN: 3451711214

Der kleine Anton macht mit seiner Familie den Garten winterfest.  Dazu  will der Vater auch das Spielhaus abbauen und über den Winter wegräumen. Doch Anton will das nicht, er wird sauer. Als dann auch noch seine Oma wegfährt wird er so wütend, dass er ohne Abendessen und Geschichte ins Bett will. Es dauert lange bis Anton schließlich einschläft und dann plagt ihn auch noch ein furchtbarer Alptraum. Das Klaumonster kommt und nimmt alle seine Spielsachen mit. Sogar vor dem Haus macht es nicht halt. Angsterfüllt wacht Anton auf. Gut, daß seine Eltern sofort zur Stelle sind und Papa eine Idee hat, wie man dem Klaumonster den Schrecken nehmen kann.


Die Geschichte "Wenn das Klaumonster kommt" erzählt sehr eindringlich und kindgerecht, die Geschichte des kleinen Anton, der Angst vor einem Monster hat, welches ihn nachts in den Träumen besucht. Viele Kinder haben Angst davor allein ins Bett zu gehen, einzuschlafen und schlecht zu Träumen. Dieses Buch zeigt ihnen, dass es nicht nur ihnen allein so geht, sondern, dass es normal ist und das man eigentlich keine Angst haben braucht vor dem Einschlafen.
Dennoch hätte ich mir vor allem die Szene mit dem Vorschlag des Vaters etwas ausführlicher gewünscht, denn es erscheint mir doch recht einfach, dass das Kind allein mit einer Gutenachtgeschichte schnell wieder zum Einschlafen zu bewegen ist.

Die Autorin hat eine sehr kindgerechte Erzählweise gewählt, indem sie in der Gegenwart schreibt und vor allem kurze Sätze verwendet hat, die auch kleine Kinder sehr gut verstehen und im Gedächtnis behalten können.

Das Buch vereint zwei Ängste, die bei vielen Kinder auftauchen: Die Angst vor dem Schlafengehen und die Angst etwas weggenommen zu bekommen!

Die Illustrationen sind sehr bunt und kindgerecht gezeichnet. Das Klaumonster wird nicht als schreckliches Ungetüm dargestellt, sondern vielmehr als plüschig-blaues, großes Felltier. Zwar mit einem großen Maul und spitzen Zähnen, aber auch mit einem bunt getupften Bauch und Puscheln an den Schlappohren.
So erscheint das Monster auch den Kleinsten nicht ganz so erschreckend.

Fazit: Ein schönes Buch für kleine Angsthasen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren