5 Sterne für Lola
Isabel Abedi

ab 9 Jahre

Loewe Verlag, Oktober 2012
ISBN: 3785556772

Da ist sie wieder die quirlige Lola, mit ihrer herrlich schrägen Familie. Diesmal haben die Fans auch lange warten müssen, zwei Jahre dauerte es, bis Band 8 der Lola-Reihe von Isabel Abedi erschienen ist.

Lola, die mittlerweile fast 12 Jahre alt ist, hat Sorgen, denn sie vermisst ihren „platonischen“, in Paris lebenden Freund Alex. Dieser meldet sich kaum noch und obwohl Lola ihn selbst „abgeschossen“ hat vermisst sie seine Nähe. Zudem kommt auch noch, dass ihr keine Identität für Ihre Träume mehr einfallen will. Doch was soll sie machen, ist sie doch nicht die einzige, die von einer Krise, nämlich der Identitätskrise, geplagt wird? Ihre Familie ist selbst schwer beschäftigt. Ihr kleiner Bruder Leandro nimmt die Mama voll in Beschlag und der Papai ist meist in seinem Restaurant. Als dann auch noch Flo, die beste Freundin von Lola, einen neuen und von ihr unerwünschten „Ziehbruder“ Enzo erhält, dessen Mutter ihn einfach bei Flo´s Familie lässt, ist das Chaos perfekt.


Ich  muss gestehen, dass dies der erste Lola-Band ist, den ich gelesen habe. Lola ist mir mit ihrer leicht schrägen Familie aber sofort ans Herz gewachsen. Sie ist ein taffes Mädchen, welches manchmal recht wirre, wenn auch typische Teenagergedanken hat. Der Schreibstil der Autorin passt hier perfekt zu den Charakteren, er ist für Kinder gut verständlich und passt zum vor-jugendlichen Stil des Buches.

Die Geschichte um Lola, ihrer Familie und ihren Freunden wird mit so viel Humor und Warmherzigkeit aus der Sicht von Lola erzählt, dass man als Leser einfach nicht anders kann, als dieses Mädel ins Herz zu schließen. Auch die Familie und Freunde von Lola sind toll, denn sie machen jeden noch so schrägen Einfall mit. Da kommt es z.B. vor, dass Tante Lisbeth nach ihrer Scheidung von Kindergartenfreund 1 gleich den nächsten an Land zieht und das muss dann in einer erneuten Hochzeitszeremonie mit Familie und Pastor gefeiert werden. Aber das ist nicht das einzig Besondere an Lola und ihrem Umfeld, denn Lola hat etwas, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist. „Freunde und Familie, auf die sie sich immer verlassen!“

Trotz all dem Humor merkt man, vor allem als älterer Leser, das Frau Abedi sich hier mit den Alltagssorgen der Kinder/Teenager befasst hat und diese in der Geschichte auch verarbeitet. Die Themen reichen von Anfeindungen durch Klassenkameraden bis hin zu Liebeskummer. Ich denke, dass gerade diese Thematik das Buch für angehende Jugendliche sehr interessant macht, denn es zeigt auf, dass diese Probleme ganz normal sind und man damit nicht allein ist.

Ein tolles Buch mit viel Humor, dass zum Schmunzeln aber auch zum Nachdenken einlädt. Ich freue mich schon auf Band 9, welches ich mit Sicherheit lesen werde.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren