Krieg der Knöpfe
Graphic Novel
Louis Pergaud, Mathieu Gabella, Valerie Vernay



ab 8 Jahre

32 Seiten,
gebundene Ausgabe
ISBN-10: 3938766220

Das Kultbuch von Louis Pergaud erscheint beim Kinderbuchverlag Wolff als spannendes und witziges Comic-Bilderbuch.Wer in Longeverne aufwächst, lernt eines als erstes: das Nachbardorf Velran gründlich zu hassen! Das ist schon seit Generationen so, auch wenn keiner mehr so recht weiß warum. Sobald die Schule aus ist, ziehen die tapferen Krieger von Longeverne mit ihrem Anführer Lebrac in den Kampf gegen die Velraner. Wer sich vom Gegner erwischen lässt, dem geht es an den Kragen, besser gesagt an die Knöpfe. Alles, was von den Klamotten absteht, wird abgeschnitten: Hosenträger, Schnürsenkel und vor allem Knöpfe. Der größte Ärger blüht den Besiegten, wenn sie so zugerichtet nach Hause kommen, denn die Erwachsenen verstehen keinen Spaß und gehen nicht gerade zimperlich mit ihren Jungs um.

Nackt zu kämpfen ist auch nicht die ideale Lösung, wie die Longeverner bald feststellen. Als ihr ,General' Lebrac den Velranern in die Finger gerät und von seinem Vater dafür hart bestraft wird, entscheiden die Longeverner, dass es so nicht weitergeht. Ein Schatz muss her, damit die Velraner ihnen nichts mehr anhaben können, ein Schatz aus Knöpfen ...

Seit jeher sind sich die Bewohner der beiden Dörfer Longeverne und Velran spinnefeind. Getrennt werden die beiden durch einen schmalen Fluß in dessen Mitte auf einer kleinen Insel die gemeinsame Kirche thront. Diese Kirche betreten die jeweiligen Dorfmitglieder durch unterschiedliche Seiten. Der Hass der Erwachsenen aufeinander macht auch vor den Kindern nicht halt. Wann immer Kinder aus verschiedenen Dörfern aufeinander treffen gibt es Krieg. Als einer der Velraner Kinder bei einer Auseinandersetzung die Longeverner Jungs Grand Gibus, Camus, Petit Gibus, La Crique und Lebrac mit „Weicheier“ beschimpft, gibt das den Anlaß für eine erneute Schlacht.

Der Kampf findet wie immer am Bach statt und wie immer haben die Longeverner Jungs sich eine Menge Gemeinheiten einfallen lassen, wie Munition aus Tiergedärmen und faulen Eiern. Außerdem treten sie splitternackt an, während die gegnerischen Jungs als Indianer verkleidet mit Pfeil und Bogen bewaffnet losstürmen. Wer wird wohl gewinnen?

Bereits 1912 erschien in Paris der Kinderbuchklassiker „Der Krieg der Knöpfe“ zum ersten Mal. Damals als Roman von Louis Pergaud. Darin schilderte der Autor seine Erlebnisse als Jugendlicher. Mittlerweile wurde der Roman nicht nur zweimal verfilmt sondern kommt nun auch als Graphic Novel in die Buchhandlungen. Die beiden Comiczeichner Mathieu Gabella und Valérie Vernay haben mit wenig Worten und ausdruckstarken, teils komischen und teils auch erschreckend ernsthaften Bildern ein tolles Comicabenteuer geschaffen. So werden hier nicht nur die actionreiche Kämpfe bildhaft dargestellt, sondern auch Themen angeschnitten, wie häusliche Gewalt durch den Vater und Bestrafungsmaßnahmen des früheren Schulwesens.

Fazit: Der Comic steht dem Roman in nichts nach, der erzählt die Geschichte von Jungs die sich in ihrer Freizeit gern prügeln, füreinander einstehen, zusammenhalten und mit einem großen Ideenreichtum bestückt sind. Unabhängig von Erwachsenen verfolgen sie ihre eigenen Strategien und Ideale, sogar im Kampf stellen sie klar: „Wir sind keine Erwachsene, wir sind vernünftig!“

Gabella und Vernay vermögen es fabelhafte ausdrucksstarke Bilder zu zeichnen, die die Gefühlswelt der Jungs wiederzuspiegeln vermag. Hier stören nicht mal mehr die vielen oft sehr einfallsreichen Schimpfwörter, die sich die Jungs um die Ohren hauen. Ein lustiger und auch lehrreicher Comic, über eine Zeit als Jungs noch im Wald Prügeleien ausgefochten haben und auch ohne Medienspielzeug glücklich waren.

Vielen Dank an den Kinderbuchverlag Wolff für dieses heitere Rezensionsexemplar!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren