****************************************

Die TOP 100 Der gefährlichsten Kreaturen
Andreas Jäger (Übersetzer)


Ab 9 Jahre

arsEdition
Erscheint: April 2014
ISBN: 3845802650

Buchrückentext: AUGEN AUF! Auf der ganzen Welt wimmelt es von gefährlichen Kreaturen, die dich stechen, beißen, vergiften oder über den Haufen rennen können, wenn du sie reizt oder ihnen auch nur zu  nahe kommst.
Darunter sind Winzlinge wie 24-Stunden-Ameise mit ihrem extrem schmerzhaften Biss, aber trampelnde Kolosse wie der Elefant.
Gefährliche Tiere leben überall, vom Meeresgrund bis zum Dachboden deines Hauses.

Das Büchlein „Die TOP 100 Der gefährlichsten Kreaturen“ wurde von meinem Sohn sofort begeistert durchgeblättert und fasziniert betrachtet und gelesen. Es enthält auf seinen 112 Seiten mehr als 450 Tiere, die sowohl dem Menschen als auch anderen Tierarten auf irgendeine Art und Weise gefährlich werden können. Neben den bekannten Tierarten, wie Schlangen, Spinnen, Haie etc. sind aber auch weitaus kuriosere Tiere enthalten, wie z.B. der Landkarten-Kegelschnecke, deren Gift ist so stark, dass ein einziges Tier über 700 Menschen töten kann. Auch das Höllenfeuer, Die Portugiesische Galeere oder auch ein Irukandji waren mir bisher total unbekannt und so konnte ich beim Studieren dieser Lektüre noch einiges lernen und ganz ehrlich mir lief schon der eine oder andere Schauder über den Rücken.

Jeweils über zwei Buchseiten sind immer 5 Tiere einer Tierart aufgezeigt. Dabei wird die Bezeichnung des Tieres, die Größe, die stärkste Waffe und die Spezialität im Hinblick auf Angriff/Gefährlichkeit beschrieben. Leider erfährt man nur selten, wo sich die Tiere aufhalten, bzw. in welchen Länder/Kontinenten es diese Tiere gibt. Das finde ich hier als Manko, da mein Sohn des Öfteren fragte, wo es denn bestimmte, uns unbekannte Tiere denn überhaupt geben würde. Hier hätte man zumindest einen groben Hinweis geben können.

Dennoch ist dieses Buch wirklich faszinierend und zugleich auch erschreckend, denn es zeigt auf, wie artenreich und besonders unsere Tierwelt doch ist. Welche Methoden sich Tiere angeeignet haben, um sich entweder selbst vor Feinden zu schützen oder auch um zu Jagen und zu töten. Auch wenn man es oft nicht vermutet so kann das noch so harmlos aussehendste Tier eines der gefährlichsten sein.

Am Ende des Buches findet man dann die TOP 100 aufgelistet und ich war sehr erstaunt, darunter ganz banale Tierarten zu finden, die ich nie darunter vermutet hätte. Auch mein Sohn war perplex, dass z.B. ein Floh oder ein Elefant darunter vertreten sind. Wirklich erstaunlich, was die Natur im Laufe der Jahre für Tiere auf die Welt gebracht hat, die auch, wenn sie noch so unscheinbar zu sein scheinen, sogar dem Menschen sehr gefährlich werden können.

Ein faszinierendes Buch über die gefährlichsten Kreaturen der Erde. Dennoch möchte ich hier einen kleine Hinweis geben, dass man bei ängstlichen Kindern erst einmal einen Blick hineinwerfen sollte, ob dieses Büchlein auch wirklich geeignet ist. Am besten schaut man sich das Buch zusammen mit den Kindern an, um gegebenenfalls sofort Erklärungen etc. abgeben zu können. Ansonsten könnte manches Kind doch große Angst bekommen.
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren