Mein Lotta-Leben - Alles voller Kaninchen
Alice Pantermüller

Ab 9 Jahre

Jumbo Neue Medien, Oktober 2012
ISBN: 3833730536

Lotta freut sich total, denn sie kommt endlich in die 5. Klasse, darauf hat sie sich schon die ganzen Ferien gefreut. Sie hat Glück und kommt in die gleiche Klasse wie ihre beste Freundin Cheyenne. Der erste Schultag verläuft wie erwartet, die Lehrerin versucht die Kinder mit Kennlernspielen zu begeistern, in der Pause wird von den Ferienerlebnissen erzählt etc. Aber Lotta erzählt nichts, denn sie findet mit ihrer Familie macht eh nichts Spaß, da lohnt es nicht, etwas zu erzählen. Dann passieren auch noch lauter komische Sachen und Lotta findet, dass sie es wirklich schwer hat in ihrem Leben. Ob das wohl an der komischen indischen Blockflöte liegt, die sie von ihrer Mama bekommen hat? Lotta mag diese Flöte gar nicht leiden, denn sie findet, dass sie die schlechteste Spielerin aller Zeiten ist. Außerdem hatte sie sich doch so sehr ein Haustier gewünscht. Ein kleines Schaf oder einen Hund, am liebsten einen amputierenden Jack Rüssel Terrier. Aber Nein, nun hat sie also diese doofe Blockflöte und seitdem geht alles schief. Wie wird sie das Ding nur wieder los?


Katinka Kultscher verleiht Lotta ihre spritzig, kindliche Stimme, welche sehr angenehm anzuhören ist und wunderbar passt, denn Lotta ist ein fröhlich, keckes Mädchen, welches eine Menge verrückte Ideen hat. Sie hat es nicht leicht, mit ihren zwei Brüdern und der komischen Blockflöte. Dann hat Cheyenne auch noch ganz viele Kanninchen und will ihr keines davon abgeben. Nur „Schrotti“ könnte sie haben, aber der hat kaputte Hinterbeine. Den will Lotta nicht! Und Cheyenne kann sie jetzt auch nicht mehr leiden.

Aber Lotta weiß sich zu helfen und lässt sich nicht unterkriegen. Wenn sie schon kein Haustier geschenkt bekommt, dann verdient sie sich das Geld dafür eben selbst. Leider gestaltet sich das gar nicht so einfach.

Frau Pantermüller hat mit ihrer Lottareihe eine tolle, witzig-spritzige Kinderbuch/Hörbuch-Reihe für Mädchen geschaffen, welche auch ältere Leser/Zuhörer zu begeistern weiß. Durch die Erzählweise aus Lotta´s Sicht wird man in die Welt von Lotta hineingezogen, denn Lotta berichtet durchaus sehr genau, offen und direkt über all die Geschehnisse und Vorfälle in ihrem Leben. Man erfährt z.B. dass ihre Mutter gern im Homeshopping bestellt, und meist nicht mal was Sinnvolles. Die Sichtweise Lottas auf der Welt ist herrlich ironisch, so dass einem beim Lesen/Hören durchaus der ein oder andere Schmunzler entweicht.

Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die ich jetzt nicht so prickelnd fand beim Anhören. Es werden einige Situationen/Begebenheiten beschrieben, welche eigentlich nichts in einem Kinderbuch zu suchen haben, bzw. näherer Erklärungen bedürften. Ein Beispiel ist die Erklärung wie das Kanninchen „Schrotti“ zu seinem kaputten Hinterbeinen kam. Der Fernseher ist aus Versehen draufgefallen. Tierquälerei ist kein Thema für kleine Kinder. Man sollte sich als Elternteil, dieses Hörbuch erst einmal anhören und selbst entscheiden, ob das eigene Kind damit umgehen kann. Auf jeden Fall sollte man mit seinem Kind darüber sprechen, falls es Fragen hat.

Es handelt sich also um ein nicht ganz kindgerechtes, witziges Hörbuch, welches ich zwar lustig fand, welches mich aber auch an einigen Stellen sehr nachdenklich gestimmt hat. Die Charaktere wirken zum Teil sehr überzogen, machen aber Spaß. Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen, allerdings werde ich mir gut überlegen, wem ich es weiterschenke.

Kommentare  

 
0 #2 Solitary 2013-03-16 08:47
Ja, ich denke, wenn man das mit dem Kind zusammen liest, dann macht man da mit sicherheit nichts verkehrt und kann auch sofort auf Fragen reagieren. Es ist ja an sich ein witziges Buch und was die Beiden Mädels erleben ist auch schon sehr chaotisch. Ich denke die Eltern sollten vorher mal reinlesen um sich zu vergewissern, ob es für ihr Kind geeignet ist. LG Soli
Zitieren
 
 
+1 #1 lesenundmehr 2013-03-15 22:46
Ich habe mit meiner Tochter das Buch gelesen, und wir fanden es beide sehr witzig.
Das mit "Schrotti": Ja da gebe ich Dir recht, aber ich finde, dass man das beim lesen direkt erörtern/kommen tieren kann.
Wenn ein Kind alleine liest, ist das etwas problematischer.
Auch bei den überzogenen Charakteren stimme ich Dir zu. Jedoch fand ich dass das ganze Buch recht überspitzt war, alleine durch die chaotischen Erlebnisse von Lotta und Cheyenne. Von daher passte es zusammen.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren