Darf ich bleiben, wenn ich leise bin?
Andrea Hensgen 

 

ab 7 Jahre

Sprecher: Peter Lieck
Igel-Records; Auflage: 1., Aufl. (1. Februar 2005)
ISBN 3893539360

If I was quiet, could I stay with you? fragt etwas verängstigt der australische Wombat, der plötzlich im Zimmer des achtjährigen David auftaucht. Der Wombat spricht nur englisch, David nur deutsch. Doch trotz der Fremdartigkeit spüren beide, dass sie einander Vertrauen können. Einfühlsam erzählt Andrea Hensgen die Geschichte um Freundschaft, Verantwortung, Loslassen und Tod.

David ist 8 Jahre alt. Wenn er sauer ist, versteckt er sich hinter dem Sofa. So auch dieses Mal, er macht es ich mit einer Tüte Salzbrezeln hinter dem Sofa gemütlich und schmiedet Rachepläne. Während seine Eltern und sein Bruder seelenruhig weiteressen gehen ihm viele Gedanken durch den Kopf. Wie es wohl wäre, wenn ... er schiebt die leere Tüte unter den Schrank und ... oh was ist das... er berührt etwas pelziges, lebendiges.... Er erschrickt! Was das wohl ist? 

Plötzlich fängt das Tier an zu sprechen: „If I was quiet, could I stay with you?“

Es klingt für David wie ein Hamster, aber es sieht größer und dicker aus. Was ist das nur? David fürchtet sich etwas, aber schließlich siegt die Neugier. Er sagt dem Tier es solle doch hervorkommen, aber das Tier versteht ihn nicht... 

So beginnt eine seltsame Freundschaft zwischen Zwei, die zwar unterschiedliche Sprachen sprechen, sich aber doch verständigen können. „Schnauze“, der australische Wombat, spricht leider nur Englisch. Der Erzähler Peter Lieck hat eine warme, einfühlsame und ruhige Stimme, die den Kindern gut gefallen dürfte. Der Wombat wird von James Cotterell gesprochen, eine gute Wahl wie ich finde. Das ausgesprochen betonte Oxford-Englisch fand mein Sohn lustig. Er versteht noch kein Englisch! 

Die schöne Geschichte um eine Freundschaft mit einem außergewöhnlichen Tier, über das Aufbauen von Vertrauen, über Verantwortung füreinander. Auch das Loslassen nach dem Tod kommt in der Geschichte vor. Das Kind kann sich sicher gut reinfühlen in die Geschichte und sich gut mit David identifizieren, es erfährt wie es ist, ein Tier lieb zu gewinnen und auch es wieder zu verlieren. Denn am Ende des Hörbuches stirbt der Wombat, aber nicht wie man erwartet plötzlich und unerwartet, nein der Tod findet hier in aller Ruhe statt. Das Kind bekommt hier den Tod so gut vermittelt, daß es begreifen lernt, das Tod nichts Schlimmes ist. 

Ich bin begeistert von diesem Hörbuch und der Geschichte, einfach bezaubernd. Man gewinnt das Tier beim Zuhören einfach lieb! Und was auch toll ist, ein bisschen Englisch lernt der Zuhörer hier auch. 

Ich danke Igel Records vielmals für das süße Hörbuch!

Kommentare  

 
+1 #1 trisch 2012-09-12 08:43
Das hört sich echt interessant an, ich finde es toll, wenn auf so "spielerische" Weise Englisch vermittelt wird
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren