Wie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert
Pete Johnson


ab 10 Jahre

Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH, Sept. 2012
ISBN: 3833730188

Marcus ist 13 Jahre alt und ein Halbvampir, der bereits die schlimmste Zeit seines Lebens hinter sich hat. Denkt er zumindest. Doch dann erfährt er durch seine Eltern, dass seine Verwandlung keineswegs abgeschlossen ist, denn er wird zwei weitere Blutdurstattacken bekommen und muss deshalb stets ein Fläschchen Blut bei sich tragen, damit er im Notfall sofort handeln kann. Aber als wäre das Alles nicht schon allein schlimm genug, muss er sich auch noch des Nächtens gegen Riesenspinnen behaupten. Und dann ist da auch Tallulah, Marcus Klassenkameradin, die nichts von seinem Halbvampirdasein weiß. Zusammen mit ihr muss Marcus herausfinden, was hinter dem blutgierigen Monster im Wald steckt. Doch nicht nur Marcus hat Probleme mit der Verwandlung, auch ein Halbvampir-Mädchen kämpft damit und Marcus soll ihr helfen. Dies und noch viel mehr Probleme muss Marcus überwinden.


Die Geschichte rund um den Halbvampir Marcus geht mit „Wie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert“ bereits in die dritte Runde. Der Autor Pete Johnson setzt bei seiner Jugend-Vampirreihe, auf viel Natürlichkeit und Witz. So, lebt Marcus fast genauso wie jeder andere Jugendliche, einzige Ausnahme ist eine Flasche Blut, die er bei sich trägt. Marcus hat ähnliche, wenn nicht gar dieselben Probleme und Sorgen wie seine pubertierenden Mitschüler.

Die Mischung aus dem jugendlichem Alltag, einigen Abenteuern die es zu bestehen gilt sowie Marcus Reifung zum richtigen Halbvampir macht das Hörbuch abwechslungsreich und spannend. Die einzelnen Kapitel werden wie ein Tagebuch angesagt, Bsp.: „Dienstag, 8. Juni, halb 8 Uhr morgens“ usw., auch vor jeder neuen Szenenwechsel wird die Uhrzeit genannt.

Die jugendliche Stimme von Anton Sprick passt gut zur Geschichte, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die unterschiedlichen Stimmen von versch. Personen gesprochen würden. Ich mag so was lieber. Dennoch macht der mir neue Sprecher, seine Sache sehr gut und weiß gekonnt die Gefühle und Spannungen in seine Stimme mit einfließen zu lassen. Es macht Spaß die Geschichte anzuhören. Man muss nicht zwangsläufig die ersten beiden Teile gelesen oder gehört haben, da jeder Teil für sich steht und in sich abgeschlossen ist. Man kommt auch als Neuling gut mit und weiß schnell um was es geht.

Die Charaktere sind allesamt gut durchdacht. Marcus ist ein sympathischer Protagonist, der viel Charme und Witz besitzt. Mit den beiden weiblichen Hauptrollen von Tallulah und Gracia können sich auch Mädchen leicht mit der Geschichte anfreunden, denn auch Mädchensorgen werden thematisiert. Auch die Nebenfiguren finden ihren berechtigten Platz und passen sich gut in die Geschichte ein.
Der Aufbau der Geschichte ist stimmig und gut durchdacht. Mit jeder neuen, wichtigen Figur, wird die Geschichte spannender.

Fazit: „Wie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert“ ist ein witziges Hörbuch über Halbvampire und jugendliche Probleme, gewürzt mit viel Witz und tollen Charakteren. Es macht Spaß mit Marcus und Tallulah dem Geheimnis um das Wesen im Wald auf die Spur zukommen. Ein Hörbuch, welches ich sehr gern weiterempfehle.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren