Schluss mit Kummer, Liebes!
Elena-Katharina Sohn

Geschichten vom Herzschmerz und wie er verging

ullstein Taschenbuch
erschienen: Oktober 2013
ISBN: 3548374824


Bevor ich dieses Buch las, wusste ich nicht, wie viele Arten von Liebeskummer es gibt. Zwar war mir bewusst, dass bestimmt fast jeder zweite Mensch in seinem Leben, mindestens einmal an Liebeskummer erkrankt ist oder sein wird, aber, dass es so viele Facetten davon gibt, war mir nicht bewusst. In 21 Geschichten hat Elena K. Sohn die Schicksale von Menschen niedergeschrieben, die alle das Eine erlebt haben „die Trennung von einem geliebten Menschen“. Haben doch alle Geschichten das gleiche Thema, so sind sie doch alle total unterschiedlich, von Herzmissbrauch ist die Rede und ja, genau dieses Wort ist es eigentlich, was Liebeskummer beschreibt. Ein Herz ist doch eigentlich gemacht zum Lieben, man sollte ihm nur schöne Dinge antun, aber stattdessen wird es gepeinigt.


Dieses Buch ist ideal für alle, die sich entweder gerade mit Liebeskummer herumschlagen, die selbst schon einem diesem Schmerz ausgesetzt waren oder auch für diejenigen, die solch einen Schmerz zu verantworten haben. Lernen kann wirklich jeder etwas daraus und ich bin auch überzeugt, dass sich ein jeder in diesem Buch wiederfinden wird.

In den Geschichten geht es um verschmähte Liebe, Liebesbetrug, unerwiderte Liebe und vieles mehr. Es zeigt, dass der eine Liebeskummergeplagte nahe daran ist zu zerbrechen, während der andere Betroffene gestärkt aus dem Kummer herausgeht. Auch dass es keine wirkliche Standartlösung für Liebeskummer gibt merkt man beim Lesen schnell. Mal ganz ehrlich, wem ging es nach einem Beziehungsende  nicht schon mal ganz mies. Meist ist es doch z.B. bei der ersten großen Liebe so, dass man denkt, nach dem Ende daran zu zerbrechen. Aber es geht weiter, weil es eben weitergehen muss. Oder?

Es gibt einige Geschichten, bei denen ich mir dachte, sei froh, dass Du den Partner los bist, bei anderen Geschichten hätte ich am liebsten geweint. So hat mich vor allem eine Geschichte sehr betroffen gemacht, die von Phillip. Was er erleiden musste ist nicht nur bitter, nein, schon fast grausam. Ich hoffe, dass er einen Partner findet wird, der zu ihm steht.

Eine Stelle im Buch, welche ich für das Buch oder auch für das Hinwegkommen über Liebeskummer sehr prägend ist, ist diejenige, in der gezeigt wird, dass man wirklich erst für eine neue Liebe so richtig offen sein kann, wenn man gelernt hat, mit sich selbst glücklich zu sein. Nur zwei Sätze hieraus (Buch S. 119 – Alinas Geschichte): „So beschloss Alina jeden Morgen beim Zähneputzen neu, ihre Trennung zu akzeptieren und vorn zu blicken. Und jeden Morgen überlegte sie, was sie machen konnte, um sich etwas Gutes zu tun. ...“
Und daraus folgte dann (Buch S. 119):
„Es vergingen drei Monate, bis Alina feststellte, dass ganz allmählich wieder andere Themen für sie in den Vordergrund rückten.“

Genau das, denke ich spiegelt einen Knackpunkt wieder. Sei glücklich mit Dir selbst und erst dann kannst Du auch in einer Partnerschaft Dein Glück finden. Davon bin ich überzeugt.

Das Buch ist gut geschrieben, die authentisch erzählten Geschichten, werden weder verharmlost noch verschönert. Elena spiegelt wieder, wie sie ihr zugetragen wurde und wie sie in den Kontakt mit den Betroffenen kam. Auch gibt Elena selbst Einblick in ihre Gefühle und schreibt, wenn Sie selbst etwas betroffen gemacht hat oder sie selbst erschrocken ist. Ich finde gerade diese Offenheit in dem Buch so toll, sei es von Seiten der Betroffenen als auch der Autorin selbst. Ich bin überzeugt, dass dieses Buch vielen Menschen zumindest ein ganzen Stück weit beim Thema „Liebesaus, Liebeskummer und was kommt danach“ sehr wohl weiterhelfen kann. Allein das Wissen, dass man mit dem Kummer nicht allein ist, hilft schon eine ganze Menge. Ich selbst habe aus den Geschichten lernen und Kraft schöpfen dürfen. Dieses Buch kam genau richtig, in einer für mich schweren Zeit. Herzlichen Dank dafür, liebe Elena.

Wer gern mehr zu diesem Buch erfahren würde, bevor er es selbst liest, der kann sich gerne einmal dieses Video ansehen, dort erfahrt Ihr näheres zur Autorin, aber auch mehr über zwei Protagonistinnen, die sehr offen und ehrlich über ihre Geschichte berichten: http://www.ardmediathek.de/das-erste/gott-und-die-welt/liebeskummer?documentId=18292514



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren