************************************************

Schweinebraten á la Soli


750g Schweinebraten mit Kruste
1 große Karotte
1 Stck. Lauch (1/2 Lauchstange)
2 Zwiebeln
2 Knobizehen

etwas Tomatenmark (ca. 1 El)

Öl

1/2 Glas Bratenfond oder Brühe (kommt auf den eigenen Geschmack an)

Gewürze: Pfeffer, Salz, Paprika, Curry, Majoran, etwas Kümmel


Die Schwarte des Schweinebratens oben so einschneiden, das kleine Rechtecke entstehen (siehe Bild). Das Fleisch in einen mit 1 EL Öl ausgefetteten Bräter legen.

In einem Glas 100ml Speiseöl mit 1/2 TL Salz, etwas Pfeffer, 1 EL Majoran, 1 TL Paprikapulver und etwas Currypulver sowie etwas Kümmel (fein gemalen) mischen. Damit das Fleisch kräftig einpinseln/einreiben.

Ofen auf 200 Grad vorheizen und das Fleisch in den Ofen schieben.

Zwischenzeitlich das Gemüse, waschen, trocknen und in Stücke schneiden, Zwiebel und Knobizehen schälen! Die Knobizehen leicht zerquetschen (z.B. einmal kurz draufschlagen).

Wenn das Fleisch von beiden Seiten leicht gebräunt ist, kommt das Gemüse dazu. Das Fleisch nochmals mit der restl. Marinade einpinseln und weiterschmoren lassen. Sobald das Gemüse ebenfalls braune Farbe angenommen hat, das Tomatenmark beigeben. Etwas weiterschmoren lassen, dann mit mit dem heißgemachten Bratenfond ca. 150 ml aufgießen.
Schmoren lassen ca. 1 1/2 bis 2 Stunden, dabei mmer wieder mit heißem Wasser aufgießen, so dass unten ungefähr mind. 1 cm Flüssigkeit ist.

Wenn der Braten gar ist (wer es nicht so erkennt, sollte den Braten anschneiden), das Fleisch herausnehmen, in eine Auflaufform oder auf eine Servierplatte legen und mit etwas Bratensatz übergießen. Ofen ausschalten, das Fleisch mit Alufolie abdecken und zum Warmhalten in den Ofen damit.

Den Bratensaft mit dem Gemüse in einen kleinen Topf geben und mit dem Mixstab pürieren. Sauce nach Geschmack nochmals abschmecken mit Gewürzen und wem sie zu dick ist mit etwas Wasser oder Bratenfond verdünnen.

Wer Weinsaucen oder Cognacsaucen mag, kann die auch damit abschmecken. Auch etwas Senf macht sich gut in der Sauce. Sollte die Sauce bitter geworden sein, weil zu viel geröstet wurde, dann könnt ihr 1/2 TL Zucker beigeben. Aufkochen lassen, fertig!

Als Beilage können Klösse, Rotkohl oder Salat dienen. Auch geröstete Kartoffelecken machen sich gut dabei.

Die Kartoffeln kann man schälen, vierteln und mit dem Gemüse direkt mit zum Fleisch geben. Mit anbräunen lassen und dann beim Aufgießen etwas mehr Wasser nehmen. Nun muss man allerdings darauf achten, dass man die Kartoffeln rechtzeitig rausnimmt, damit sie nicht verkochen.

Bon Appetit!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren