**************************************

Wegwerfen is nich # 1 Altbackenes Brot!                  

Wer kennt es nicht, man kauft ein Brot und anfänglich schmeckt es der ganzen Familie total lecker. Doch liegt es erst mal ein paar Tage, dann wird es langsam hart und manchmal bleiben die letzten Scheiben in der Brotdose einfach liegen.
Oder, man hat Brötchen gekauft und dann eines vielleicht vergessen, es trocknet und ist somit ungenießbar geworden ... oder etwa doch nicht!

Altbackene/s Brot und Brötchen sollte niemals weggeworfen werden!

1.    Man kann daraus noch allerlei Leckereien zaubern!

Ich werde mir immer ein paar Rezepte einfallen lassen für Euch! Rezepte sind orange gekennzeichnet!


2.    Kann es an manchmal an Tiere weiterverfüttert werden.


Was man u.a noch alles aus altbackenem, noch nicht hartem Brot machen kann, erfahrt Ihr nun!

Ein Brot, dass bereits ein paar Tage liegt, verliert mitunter an Aroma, ist aber nach wie vor noch genießbar. Auch wenn es als Stulle nicht mehr zu gebrauchen ist, lässt sich noch einiges daraus machen!

Hier mal ein paar Verwendungen in Rezepten: 


Brotauflauf - Beispiel siehe weiter unten!
Brotkuchen - Rezept folgt in Kürze
Brotsuppe - Rezept folgt in Kürze!


Brotsalat - ital. Brotsalat: Altbackenes Brot/Baguette etc. vorher zu Croutons verarbeiten. Blattsalat z.B. Rucola (oder nach Geschmack) und Minitomaten/Tomatenstücke auf einem Teller anrichten. Warme Croutons drübergeben. Dann Olivenöl mit Balsamico, Salz und Pfeffer zu einem Dressing anrühren und drübergießen, mit gehobeltem Parmesan bestreuen und noch lauwarm servieren.


Brotpudding kenne ich zwar leider kein Rezept, ist aber in Rezeptdatenbanken bestimmt vertreten.


Gebackenes Zupfbrot - siehe Foto, das Rezept habe ich mal von meiner Tante erhalten. Woher die es hat, weiß ich leider nicht. Man kann dafür jede Art von Schwarz-/Weißbrot verwenden (es sollte noch nicht hart sein und ohne Körner, da diese leicht verbrennen) und jede Art von Käse. Brot dafür tief einschneiden (siehe Foto), Öl mit gepressten Knoblauchzehen und Kräutern mischen. Käsescheiben in die eingeschnittenen Vertiefungen geben, dann das Brot etwas Salzen und Pfeffern, mit dem Ölgemisch kräftig einpinseln und dann ab in den Backofen für ca. 25-30 Min. bei 200 Grad backen.


Arme Ritter - trockene Toastscheiben in einem Gemisch aus Ei und Milch wenden und in der Pfanne ausbacken. Dazu passt eingelegtes Obst und Zimt-Zucker!


Croutons - kleinschneiden und in der Pfanne mit etwas Butter/Öl von beiden Seiten rösten, dann als Salattopping, oder als Knödelfüllung verwenden.

Verwendungsmöglichkeiten für trockene Brötchen/Toastscheiben:


in Frikadellen, Hackbraten - eingeweicht ist es eine Grundzutat für selbstgemachte Frikadellen oder Hackbraten


gemahlen als Paniermehl – einfach zermahlen und nach belieben für Schnitzel etc. verwenden. z.B. als mediterranes Paniermehl: gemahlenes Brot/Brötchen mit 2 EL ger. Parmesan und entweder feingeschnittenem Rosmarin oder Petersilie vermengen, damit dann die Schnitzel panieren.


als Croutons – in Stücke schneiden, in einer Pfanne mit ganz wenig Öl oder Butter rösten! Kann z.B. als Knödelfüllung genommen oder auch über den Salat gegeben werden. Oder einfach so knabbern!


in Auflauf - z.B. Tomaten-Mozzarella-Pfännchen: Toastbrotstücke mit Tomaten- und Mozzarellascheiben abwechselnd in eine Auflaufform schichten, dann mit Kräuter, Salz und Pfeffer kräftig würzen, mit Olivenöl bestreichen und ab in den Ofen für ca. 20-30 Min. bei 180 Grad backen.


Semmel-/Brotknödel (die Knödel können auch mit altem Brot gemacht werden, hierbei sollte aber die Würzung etwas kräftiger ausfallen)



Weiterverfüttern an Tiere!
Wer altes Brot in großen Mengen über hat, der kann auch mal beim Bauern um die Ecke anfragen, ob dieser dafür Verwendung hat. Oft fressen Tiere altes, trockenes Brot ganz gern mal zwischendurch. Aber Achtung, nicht für alle Tiere ist Brot geeignet, daher vorher immer den Besitzer fragen!