************************************************

Abschlussfragen zur Leserunde Drachenseele & Rezensionen

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich mich ganz herzlich bei den Teilnehmern der Leserunde bedanken, auch wenn nicht alles so schön harmonisch abgelaufen ist wie bei der ersten Leserunde, da es u.a. auch an mir lag, da ich weniger Zeit hatte als beim letzten Mal. Danke für Eure ehrlichen Antworten zu den Fragen und Euren Anregungen. Es waren wirklich tolle Ideen etc. dabei, die auch Angela sehr weitergeholfen haben. Danke auch an Angela für das tolle Engagement, dass sie selbst den Leserunden beiwohnt und den Teilnehmern immer Rede und Antwort steht. Danke schön!

Einige der Teilnehmer haben sich geäußert, dass sie es gern gesehen hätten wenn die Leserunde auf Lovelybooks stattgefunden hätte, da ich dort auch einen Post zum Bewerben reingeschrieben hatte. Leider wurde das wohl falsch verstanden, denn es stand ja in den Regeln klar drinn, dass es sich nicht um eine Leserunde von und bei LB handelt. Von daher tut es mir leid, wenn das falsch verstanden wurde. Dennoch werde ich auch in Zukunft meine Leserunden nicht über LB machen.

Wie auch immer, ich finde dennoch, dass wir eine schöne Leserunde hatten.

Angela hatte zum Abschluss noch ein paar Fragen gestellt, welche vor allem für Sie als Autorin wichtig waren und ein paar Teilnehmerinnen haben diese auch beantwortet. Herzlichen Dank dafür. Ich möchte Euch nun einen kleinen Auszug der Fragen und Antworten geben, bevor ich zu den Rezensionen komme.



Die erste Frage bezog ich auf das Cover und lautete: Als Narvalvar zum ersten Mal sein Spiegelbild im Wasser entdeckt, sollte in Eurem Kopf ein Bild von ihm entstehen. Deckt sich das mit dem Drachen auf dem Cover?

Monja meint dazu: Hm, also ich habe einen mächtigeren Drachen im inneren gesehen. Der Drache auf dem Cover wirkt wie von einem Kinderbuch. Meine Tochter (7) hat mich sogar gefragt, ob sie das Buch auch lesen darf.

tweedledee sagt: Na ja, da ich mir das Cover natürlich sehr genau angesehen habe bevor ich mit lesen begonnen habe, hatte ich automatisch schon ein Bild von Narvalar im Kopf. Ich finde die Zeichnung aber sehr gut getroffen und würde daran nichts ändern wollen.

Kora meint ebenfalls: Ich habe aufgrund des Covers stets einen Narvalar vor Augen gehabt, der dem Drachen auf dem Titelbild glich. Denn ich bin gleich davon ausgegangen, dass es sich dabei um den Titelhelden handeln soll.

In der zweiten Frage ging es um den Schreibstil:
Eine Leserin hat geschrieben: "Der Schreibstil ist ganz okay, liest sich recht flüssig, rutscht aber öfter ins Umgangssprachliche ab. Vielleicht soll das so sein, mir hat das nicht so gefallen. Was wirklich sehr stört sind die Grammatik- und Wortfehler. So fangen zum Beispiel immer wieder Sätze, die mit "Als ..." beginnen müssten mit "Wie ..." an."
Wie steht Ihr dazu? Ging Euch das ähnlich?

Dazu sagt Kora: Ich empfand den Schreibstil als leicht und auch seicht zu lesen. Zu umgangssprachlich war der Text nach meinem Empfinden nicht. Was die Grammatik betrifft, so sind mir keine groben Schnitzer aufgefallen, die verhäuft auftraten.

lenimartini hingegen meint: Ich fand es so ähnlich wie die eine Leserin. Ich fand, dass es sich manchmal auch echt stockend gelesen hat und ich mich an manchen Stellen durchkämpfen musste.  Aber an sich ok.

Bibilotta wiederum sagt dazu: Das kann ich so nicht bestätigen .... ich fand den Schreibstil sehr flüssig und schön zum Lesen. Wobei ich ja auch sagen muss, dass ich mich sehr in die Geschichten immer vertiefe und dem Grammatik- und Wortfehlern nicht so die Aufmerksamkeit schenke. Denn ich will ja nicht korrigieren, sondern die Geschichte in mich aufnehmen. Zwar ist mir ein Tipp- bzw. Druckfehler auch aufgefallen, aber das war es dann auch schon. Im schönen *Angela-Stil* war die Geschichte wieder geschrieben ... direkt und ohne viele Umschweife ... wie ich ja schon bei *Flügel der Dunkelheit kennen lernen durfte.

Als dritte Frage hat Angela der Geschichte an sich gewidmet: Was hat Euch gestört, was hat Euch besonders gut gefallen? Für welches Lesealter haltet ihr das Buch für treffend?

Bibilotta sagt hierzu: Ich denke mal so ab 14/15 Jahren ist das Buch bestimmt passend. Da es ja auch eine Liebesszene gibt, die ein bisschen mehr offenbart, find ich es für das Alter dann glaub schon richtig. Früher jetzt nicht unbedingt. Wobei ich da vielleicht auch in ein paar Jahren, wenn meine Kleine was älter ist, das anders sehen könnte.
Besonders gut hat mir gefallen die Bindung zwischen Marcus und Nicole ... die ja in der Geschichte immer wieder sich verbinden und auch trennen.
Die Geschichte der Drachen, wie das alles zustande kam, dass Marcus noch Geschwister hat und wer letztendlich Marcus Vater war, das hat mir sehr gut gefallen. Hätte aber noch ein bisschen vertieft werden können meiner Meinung nach, vor allem aufs Ende hin und auf Nicoles Großvater bezogen, da hätte ich gerne noch mehr von gelesen. Auch wenn Angela nicht gerne lange ausholt und lieber direkt und knapp es auf den Punkt bringt.

Monja hingegen ist anderer Meinung: Hm, was hat mich gestört: die etwas kindliche Aufmachung des Buches und der manchmal etwas einfache Schreibstil. besonders gut gefallen, hat mir die Geschichte an sich. Eine mal andere Drachenstory. Das Alter würde ich ab 12 oder ab 14 ansetzen. Ich fand jetzt nicht, das da so schlimme Sachen geschrieben wurden. Da gibts Jugendbücher, die heftiger sind.

Kora meint: Gestört hat mich in dem Sinne nicht wirklich etwas und besonders gefallen hat mir, dass ich Angela Planerts Stil auch in diesem Werk (verglichen mit "Flügel der Dunkelheit") wiedergefunden habe. Unterschwellige Parallelen glaubte ich erkannt zu haben, was für eine Beständigkeit in den Werken der Autorin spricht.

Auch eine Frage zur Aufmachung des Buches wurde gestellt: Was hat Euch am Taschenbuch nicht gefallen und was ist positiv aufgefallen? Zum Beispiel finde ich persönlich den Zeilenabstand zu eng, besonders wichtig war mir der Drache in der Kopfzeile.

tweedledee fand die Schrift zu weit über die Seite reingezogen: Der Drache in der Kopfzeile gefällt mir besonders gut, den Zeilenabstand finde ich auch ok.  Schön finde ich dass jedes Kapitel eine Überschrift hat und dass es ein Verzeichnis gibt. Nicht so gut finde ich, dass die Schrift so weit in die Bindung geht und man das Buch ziemlich weit auseinanderziehen muss zum lesen.

Kora hingegen sagt dazu: Auch hier sind mir keine schwerwiegenden Mängel aufgefallen. Besonders zugesagt hat mir die Cover- bzw. Umschlaggestaltung. Dieses märchenbuchhafte Design und auch die Farbgebung samt Schriftzug mag ich sehr.

Die letzte Frage bezog sich auf den Preis: Ihr habt das Buch ja über die Leserunde erhalten. Wären Euch 15.90 € dafür zu teuer?

Kora hat hier eine ganz eigene, weitsichtige Meinung: Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Ladenpreis einige Leser zur zweiten Überlegung, das Buch tatsächlich zu kaufen, anregt. Immerhin handelt es sich um ein Taschenbuch, nicht um ein Hardcoverbuch. Allerdings sehe ich die Preisgestaltung auch immer aus der Sicht des Autors, dem ein verhältnismäßig geringer prozentualer Anteil zusteht.
Die Preisgestaltung ist demnach häufig eine Frage, an der sich die Geister scheiden und die mit Bedacht entschieden werden sollte. Eine ganze Reihe an Faktoren spielen hier hinein. Letzten Endes kommt es auf den Inhalt an, in welchen der Autor einiges seines Herzblutes gesteckt hat. Aus dieser Perspektive betrachtet, ist der Preis wiederum gerechtfertigt, denke ich.
Die Entscheidung, ob Kauf oder nicht, muss letztlich jeder Leser unter Berücksichtigung der eigenen Situation und Interessen für sich abwägen.

Auch tweedledee hat eine klare Antwort dazu: Ehrlich gesagt ja. € 15,90 finde ich für ein Taschenbuch einfach zu hoch angesetzt. Selbst für broschierte Bücher finde ich es zuviel. Meiner Meinung nach sollten Taschenbücher die € 10-Grenze nicht überschreiten, für ein schönes gebundenes Buch bin ich natürlich bereit auch mehr zu bezahlen.  

Auch Monja ist dieser Meinung: Den Preis finde ich für ein Taschenbuch diesen Umfangs echt zu hoch. Da bekomme ich schon gute HCs dafür.



Dazu möchte ich noch etwas sagen. Für unbekannte Autoren ist es schwer die Bücher zu verkaufen. Sie können nicht in so großen Stückzahlen produzieren lassen wie Bestsellerautoren/Verlage und müssen daher mit höheren Kosten rechnen und diese dann auch irgendwo beim Verkauf mit einrechnen. Von daher wir ein Indie-Book (sagt man das so?) immer teuerer sein als z.B. ein Taschenbuch von Sebastian Fitzek.

Zum Abschluss bleibt aber noch eine Frage zur Leserunde allgemein und ja, ich geb zu, vielleicht ist die Art wie ich eine Leserunde gestalte nicht jedermanns Sache, aber ich werde es auch weiter so handhaben, denn ich finde, meine Art und Weise eine LR zu machen ist mal was anderes. Einige fanden es doof, dass sie pro Woche nur einen gewissen Teil lesen durfte und nicht wie sonst bei den meisten Leserunden üblich einfach soviel wie man möchte. Ich finde es aber ehrlich gesagt schöner, wenn alle gleichweit lesen und sich dann genau über diesen Abschnitt in den Gesprächsrunden austauschen können. Keiner kann was verraten, was der andere Leser noch nicht weiß und man kann zusammen spekulieren usw. Leider ging das hier bei der Leserunde sehr unter, da einfach kaum Interesse an Gesprächsrunden bestand. Zumindest hatte ich das Gefühl. Vielleicht waren aber auch die gewählten Zeiten und Tage einfach falsch gelegt. Egal. Ich fand die Leserunde dennoch ganz schön und würde mich freuen, wenn ich irgendwann mal wieder eine gestalten dürfte. Vielleicht hat ja der ein oder andere Autor Interesse?! Wer weiss?

Ein paar Teilnehmerinnen haben mir Ihre Links zur Rezension bereits zukommen lassen und die möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Klickt einfach auf die folgenden Namen und Ihr kommt zur Rezension:
Kora/Creativity First - tweedledee - bibilotta - Nefertari35

Die anderen Link zu den Rezensionen sind leider noch nicht eingegangen.

Ich hoffe die Leserunde hat auch Euch gefallen.
Eure Soli

Kommentare  

 
+1 #2 Bibilotta 2013-04-16 12:12
Schöner und interessanter Beitrag...schad e, dass es schon vorbei ist, Letztendlich war es wieder eine tolle Sache und ich bin froh, dass ich dabei sein durfte...

Zu den Rezensionen...i ch weiß, dass Maestra z.B. schon eine auf ihrem Blog veröffentlicht hat ... soll ich dir den Link übersenden? oder findest es selber?

Liebe Grüsse
Bibi
Zitieren
 
 
+1 #1 Aleena 2013-04-16 11:23
Hallo hier ist noch der Link zu meiner Rezension

http://aleenasbuecherkiste.blogspot.de/2013/03/drachenseele-von-angela-planett.html
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren