Leserunden

************************************************

7. März 2013

Oh man wie peinlich, es tut mir sooooooooooo............ leid, denn ich habe doch glatt wegen meiner blöden Grippe vergessen, am Montag die Fragen für die 4. Lesewoche zu posten ... ich (Soli) bin so dämlich. Komisch ist aber, keinem ist es aufgefallen oder keiner hat mich darauf hingewiesen... Huhu... lest Ihr noch mit???

Damit wir wieder alle auf einen Nenner kommen, mache ich es nun so, dass ich sowohl die Fragen zur 4. als auch zur 5. Woche schon heute Posten werde. Ihr habt dann Zeit bis zum 17. März 2013 alle Fragen in Ruhe zu beantworten und das Buch zu Ende zu lesen. Auch wird es am Wochenende noch eine Gesprächsrunde geben. Muss aber erst schauen, wann Angela Zeit hat. Ihr bekommt dann umgehen Bescheid. Ja ja, so eine Grippe lässt ein Gehirn echt alt aussehen.

************************************************

Freitag, der 1. März 2013 

Hallo Ihr Lieben,

mir geht’s wieder etwas besser, nur der Magen streikt noch und ich fühl mich nach wie vor noch müde und schlapp. Aber das wird schon, hoffe ich. Jetzt möchte ich Euch endlich mal einen Einblick in die Fragen und Antworten der zweiten Leserunde-Woche geben.

Die Autorin Angela Planert wollten von Ihren Leserundlern drei Fragen beantwortet haben und es kamen einige schöne Antworten in Form von Vermutungen und Meinungen zum Vorschein. Aber lest selbst:

Die erste Frage lautete:

Welche Vorstellungen habt ihr zu den Zeitungsartikeln?

Dazu meint tweedledee: „Ich vermute dass die Zeitungsartikel Marcus und seine Geschwister betreffen.  Marcus ist damals nur knapp mit dem Leben davongekommen, fast wäre er gestorben wenn ihn den Krankenpfleger nicht noch entdeckt hätte. Aber wieso waren die Kinder alleine in einer Höhle? Keiner bei ihnen? Wo sind die Eltern, was ist mit ihnen passiert? Sie hätten ihre Kinder bestimmt nicht freiwillig alleine gelassen. Schade dass Marcus getrennt von seinen Geschwistern aufgewachsen ist. Mit Geschwistern wäre seine Kindheit leichter gewesen.“

************************************************

Montag, 25. Februar 2013

Hallo Ihr lieben Leser,

wie Euch Angela sicherlich schon mitgeteilt hat liege ich mit Virusgrippe flach und konnte die letzten beiden Gesprächsrunden deshalb auch nicht mitmachen. Sorry! Momentan geht es mir ein wenig besser und ich hoffe, dass ich nun langsam wieder auf die Beine komme, nachdem ich fast das gesamte Wochenende schlafend verbracht habe.

Jedenfalls möchte ich Euch schnell den Leseabschnitt und die Fragen für die 3. Woche geben, bevor ich mich wieder hinlege. Also los:

Woche 3:
Narvalar Seite 86 bis einschl. Seite 121

************************************************

19. Februar 2013

Liebe Leserundler,

die Termine zu den ersten beiden Gesprächsrunden stehen fest.

Die erste Gesprächsrunde Facebook findet am Freitag, den 22. Februar 2013 um 19:30 Uhr und die erste Gesprächsrunde bei Lovelybooks am Sonntag, den 24. Februar 2013 um 18 Uhr statt.

Wir hoffen, dass das so in Ordnung geht. Solltet Ihr an diesen Terminen nicht teilnehmen können, so lasst es uns wissen, dann können wir eventuell noch einen Ausweichtermin finden.

Viele Grüße

Angela & Soli

************************************************

19.Februar 2013

Die Antworten der Leserunden-Teilnehmer zu den Fragen der Leserunde „DRACHENSEELE“ – 1. Woche:

In unserer ersten Abschnittswoche wollten wir von unseren Leserundlern wissen:

Was glaubt Ihr, hat es mit Marcus Migräne auf sich? Was steckt wirklich dahinter?
 
Bibilotta meint: " ... Dass es wieder in medizinischer Art was zu *lernen* gibt, find ich ja klasse. Doch es ist genauso verwirrend und aufregend, wie man es auch erwartet hätte. Im ersten Moment dacht ich ja einfach nur, dass Marcus mit starken Kopfschmerzen zu kämpfen hat, vielleicht auch mit einer Migräne, auf die ja auch angesprochen wird. Dass dann ein angeblicher Tumor festgestellt wird, ist natürlich schockierend. ABER nicht so glaubwürdig (für mich als Leser) dass dem wirklich so sein soll. Denn wie auch Marcus deutlich macht, glaubt er nicht daran ... und es werden ja Zeichen gesetzt, dass da was mysteriöses und unheimliches wohl dahinter steckt. Also mit einfacher Migräne oder mit einem schlimmen Tumor geb ich mich nicht so einfach ab..."